LED die neue Wunderwaffe?
#1
Sind die neuen LED Birnen wirklich die neue Wunderwaffe, nach den verbotenen Glühbirnen?
Ich bin immer noch skeptisch, auch wenn die LED Birnen natürlich schon einen sehr niedrigen Verbrauch haben, wie hier erfahren habe: *Links nur für Member sichtbar. Registrierung oder Login*
Aber zum Thema Licht sind diese doch viel heller oder? Das wirkt für mich dann sehr künstlich. Ich möchte zuhause doch lieber ein natürliches Licht haben!
Zitieren
#2
Guck mal hier: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2013/0930/scanner_energiesparlampen.jsp" onclick="window.open(this.href);return false;">http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeit ... lampen.jsp</a><!-- m --> - da bekommst du alle Informationen, die Du brauchst.
Gruß, Astrid
Note Visia 1,4, rot, Komfort-Paket, EZ 12/2008
Zitieren
#3
Hallo free2discuss,
LED-Lampen sind allen anderen Lampen weit überlegen!
- Stromverbrauch deutlich niedriger als die alten Glühlampen
- keine gifigen Gase wie in den sogenannten Sparlampen
- noch weniger Stromverbrauch als die "Sparlampen"
- Sparlampen sind zu teuer weil sie meisst nur eine kurze Lebensdauer haben (meine Erfahrung max. 2 Jahre)
- Preise inzwischen oft nur unwesentlich teuere als "Sparlampen"

Wenn Du LED Lampen kaufst musst Du auf die sogenannte Farbtemperatur achten die in Kelvin angegeben wird.

Warmes gelbliches Licht wie bei der Glühbirne gibt es bei etwa 2700-3000 Kelvin, 3500 bis 4000 geht noch soeben.
Weiß bläuliches Licht hat etwa 6000 Kelvin und ist für Wohnräume eher unangenehm.

Teste die Lampe im Laden!

Ich habe inzwischen komplett auf LED umgestellt.
011  (Ex)-Notenuser
13.04.2007-30.04.2014  [Bild: h045.gif]  Note 1,4 Acenta
Gesamt Verbr.über 84408 Km=5590 Liter E5 = 7967€   6,64 Liter/100Km

Ab 2.5.2014 Ford C-Max 3 Zylinder Turbo 100 PS + viel Kram
Zitieren
#4
Unbedingt die "Lumen" - Angabe vergleichen, denn was nützt die Einsparung, wenn das Ding nur funzelt. Um eine normale 60W-Glühbirne zu ersetzen sollte die LED-Lampe mindestens 10W haben.
Wichtig ist auch je nach Anwendung der Abstrahlwinkel, der ist manchmal zu gering.

Ich habe eine LED-Reflektorlampe für die Schreibtischlampe probiert und gleich wieder entfernt.
Grund: Das Leuchtbild ist aufgrund der Einzel- Leds fleckig.

Wie hier schon empfohlen, im Laden anschauen!
Zitieren
#5
Den LEDs wird mit Sicherheit die nahe Zukunft gehören. Die Technik bietet einfach einige gravierende Vorteile. Leistungsaufnahme, Lebensdauer, Stabilität, um nur einige zu nennen.
Das ganze bringt prinzipbedingt aber auch einen großen Nachteil mit.
In einer Glühbirne wird der Wolframdraht soweit erhitzt, bis er anfängt zu glühen. So ein glühender Körper strahlt in einem sehr breiten Spektrum. Laienhaft gesprochen, der glühende Draht strahlt in allen möglichen Farben. Dieses Farbgemisch nehmen wir Menschen als weißes Licht war. Unter anderem auch als angenehme Wärmestrahlung.
Eine LED strahlt genau eine Wellenlänge (eine Farbe) ab. Diese Farbe ist physikalisch vom verwendeten PN-Übergang abhängig. Das blöde ist, das kein Mensch einfarbiges Licht haben möchte. Dat sieht einfach kacke aus. Deshalb strahlen diese LEDs normalerweise blaues Licht ab (das ist vom Licht, das Menschen sehen können, das energiereichste). Alternativ kann es auchunsichtbares Licht sein. Dieses Licht wird von einer konverter-Schicht aufgefangen und in andere Farben umgewandelt. Das Licht dieser Farben ist weniger Energiereich. Das bedeutet, dass diese Konverter-Schicht einen Teil der ursprünglichen Lichtenergie "umwandeln" muss. Und das ist auch der Schwachpunkt im System.
Die LED ist quasi unkaputtbar und hält fast ewig (irgendwann treten Kristalldefekte auf, dann steigen die Leckströme an und es entsteht mehr Wärme. Die LED wird etwas Dunkler. Dauert aber wirklich lange.). Aber bei der Haltbarkeit dieser Konverterschicht bin ich gespannt, wie es sich in der Zukunft entwickelt. Da habe ich noch Zweifel, wie lange die es mitmachen.

Ich habe eine LED Deckenlampe im Badezimmer. Der Raum ist nicht so groß. Außerdem ist ein Milchplastik vor der Lampe, dass das Licht etwas verteilt. Ist für den Raum ganz ok. Im Wohnzimmer habe ich einen LED-Deckenfluter von Aldi. Den würde ich sofort wieder kaufen. Er erreicht nicht ganz die Helligkeit, die man von den normalen 300W Deckenflutern gewöhnt ist. Auch ist die Lichtfarbe einen ticken kälter. Wir haben uns aber recht schnell dran gewöhnt. Der Deckenfluter bringt halt 2 massive Vorteile mit. Im Sommer, wenn es eh warm genug ist, dann heizt er nicht zusätzlich. Der Standard 300W Fluter erzeugt sicherlich 200W Wärme (auf die ich im Sommer gerne verzichte). Der LED-Fluter kommt mit 12 Watt aus. Das sind gute 95% Energieeinsparung. Da der täglich mehrere Stunden brennt, macht sich das durchaus bemerkbar. Leider sind die Dinger im normalen Handel sehr teuer. Tipp: im Moment gibt es die gerade wieder.

Gruß
Michael
Acenta 1.4; Bj 2009
Zitieren
#6
Led-Glühlampen machen mit Sicherheit das beste Licht ! -
Habe schon viele von diesen Deckenleuchten der Firma Osram und Philips in Büros und Verkaufsräumen verbaut und das Licht ist einfach nur super wenn man die Lichtfarbe und die Lichtverteilung betrachtet . <!-- s:wow --><img src="/016.gif" alt=":wow" title="wow" /><!-- s:wow -->
Diese Lampen kosten dann aber auch 300€ und mehr pro Stück ! - <!-- sKotz --><img src="/kotz.gif" alt="Kotz" title="Kotz" /><!-- sKotz -->
Die Lebensdauer wird sicher auch bei den Led-Lampen vom Hersteller künstlich begrenzt damit der Umsatz stimmt . <img src="/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" />
Das haben die Hersteller schon 1924 bei der Glühlampe so gemacht . ( siehe Glühlampenkartell 1924 )
Privat habe ich keine Led-Lampen weil die " guten " noch viel zu teuer sind und billige Energiesparlampen kaum mehr Strom verbrauchen .

Alles wird gut ! -
Zitieren
#7
Womit man die Leute von den LED- Lampen abschrecken kann, habe ich gestern gelesen.
Da wurde in einem Artikel geschrieben, dass eine 58W Halogenlampe durch eine 5W LED-Lampe ersetzt wurde. Wenn jemand das nachmacht, wundert er sich über die reduzierte Helligkeit und kauft sowas nicht mehr. Journalisten wissen es oft besser als Fachleute. Habe ich schon mehrfach erlebt.
Zitieren
#8
Ich bin auch am Überlegen die GU10 Spotlights im Wohnzimmer gegen LEDs zu tauschen.
Denke der Abstrahlwinkel spielt da auch ne Rolle oder?

Also kaltes Licht wollen wir nicht haben, somit dann bis 4000K schaun oder?
Zitieren
#9
... besser um die 3000k , damit das Licht einer Glühlampe gleicht .
Um GU10 Halogen mit 35Watt zu ersetzen sollten schon so um die 5Watt LEDs verbaut werden ! -
Die teuren Marken Leds sind oft wirklich auch besser im Licht und beim Wirkungsgrad , leider ! -

<!-- s:bye --><img src="/011.gif" alt=":bye" title="Tschüß" /><!-- s:bye -->
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Ferienwohnung Orsoyerberg